1Spielplan 1.Runde:

Datum Uhr Ort Heim   Gast  
17.11.18 18.30 Stadtbad Cannstatt Zuffenhausen - Frankfurt 5:12
18.11.18 18.30 Westbad Freiburg Freiburg - Friedberg 7:14
25.11.18 12.30 Hallenbad Langwasser Nürnberg - Cannstatt 11:15
01.12.18 18.30 A.-Fingerle-Schulzentrum Fürstenfeldbruck - Neustadt II 6:19
01.12.18 20.00 Hallenbad Süd Ludwigshafen II - Friedrichsthal 5:10
02.12.18 13.30 A.-Fingerle-Schulzentrum München - Ulm 18:10
08.12.18 20.00 Soleo Heilbronn - Wiesbaden 20:11
15.12.18 19.30 Hallenbad Leimen Leimen-Mannheim - Stuttgart 16:8
11.12.18 20.15 Hallenbad Ziehers Fulda - Würzburg 10:11
Freilos:  

Pforzheim

Bietigheim

Ludwigshafen

       

2.Runde:

31.01.19 21.00 Hallenbad Leimen Leimen/Mannheim - Pforzheim 18:14
06.02.19 20.00 Stadionbad Neustadt Neustadt II - Ludwigshafen 9:5
10.02.19 12.30 A.-Reichle-Bad Cannstatt - Frankfurt 17:16
24.02.19 12.00 Campusbad Ludwigsburg Bietigheim - München 9:11
Freilos:  

Heilbronn

Würzburg

Friedberg

Friedrichsthal

       

3.Runde

07.04.19 14.00 Stadionbad Neustadt Neustadt II - Cannstatt 6:5
14.04.19 19.00 das Blau, St.Ingbert Friedrichsthal - Friedberg 5:18
02.05.19 20.45 Hallenbad Leimen Leimen - Würzburg 18:19
12.05.19 20.00 Stadtbad Soleo Heilbronn - München 0:10

Halbfinals:

30.05.19 10.00 Adamibad Würzburg - Neustadt II 13:11
30.05.19 18.00 Dantebad München - Friedberg 20:8

Finale:

20.06.19 18.30 Adamibad Würzburg - München 11:7

 

Spielbericht Friedrichsthal - Friedberg:

Nils Peil berichtet: Mit dieser knappen Niederlage im Gepäck ging es tags darauf ins Saarland. Gegen den SV Friedrichsthal stand das Viertelfinale im Süddeutschen Pokal an. Die Kreisstädter waren hier klarer Favorit und wollten das von vorneherein im Wasser zeigen. Das Spiel vom Vortag war vergessen und man merkte der Mannschaft den Willen, das Halbfinale zu erreichen, deutlich an. Auch die Atmosphäre im Schwimmbad war eine andere. Hatte man am Samstag noch im dunklen Schulbad in Pforzheim gespielt, sah man sich im Sportbecken in Friedrichsthal einer Kulisse von knapp 100 Fans gegenüber. 

Friedberg erwischte dieses Mal einen bedeutend besseren Start und erzielte vier Tore in Folge, bevor die Gastgeber das erste mal einnetzen konnten. Auch im weiteren Spielverlauf ließen die Gäste keinen Zweifel daran, dass sie das Spiel gewinnen wollten und steigerten ihre Leistung im Laufe des Spiels. Am Ende stand ein verdienter 18:5 Auswärtssieg für die Wasserballer des VfB. Durch diesen Sieg steht der VfB nun im Halbfinale des süddeutschen Pokals und qualifiziert sich zudem automatisch für die Teilnahme am deutschen Pokal in der kommenden Saison. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir diesen Sieg eingefahren haben. Nach einem schwachen Spiel gestern wollten wir heute zeigen, dass wir es besser können. Es hat Spaß gemacht vor dieser Kulisse hier zu spielen. Und wir können nächste Saison wieder im deutschen Pokal mitspielen. Da ist die Freude natürlich nochmal größer.“ freute sich Kapitän Ilja Scerbinin nach dem Spiel. Auch der Saarländische Rundfunk fand den Weg ins Schwimmbad und interviewte im Anschluss noch Trainer Reimann. „Wir freuen uns auch darüber, dass der Sport durch ein solches Engagement wie hier mehr Aufmerksamkeit bekommt. Wir sind eine Randsportart und müssen immer um Trainingszeiten und um Sponsoren kämpfen. Da ist ein solches Event natürlich eine tolle Werbung für den Wasserball.“ so Reimann nach dem Spiel.