Hessenpokal in Darmstadt:

UPDATE: Wiesbaden sagt ab!

UPDATE: Finale steigt am Sonntag um 16.30 Uhr

Da waren es nur noch zwei. Neben der Corona-Situation gibt es auch personelle Probleme beim SC Wiesbaden, so dass man sich dort entschlossen hat, am diesjährigen Pokal-Wettbewerb nicht mehr teilzunehmen.

Es gibt somit nur noch ein Finalspiel und zwar zwischen Darmstadt II und Friedberg II.

Anpfiff ist um 16.30 Uhr im Nordbad Darmstadt.

Letzter Pokalgewinner war Friedberg II, die am 18. Januar 2020 den Cup gegen Wiesbaden gewinnen konnten (19:7).

CORONA-UPDATE der Stadt Darmstadt:

Ab 5.12.2021 gilt eine aktualisierte Corona-Schutzverordnung. Überschreitet die hessenweite Hospitalisierungsrate den Schwellenwert von 3 (aktuell liegt sie in Hessen bei 4,43) gelten folgende Vorgaben: 

Für die Nutzung der städtischen gedeckten Sportanlagen/Schwimmbäder sowie die Schulsporthallen gilt ab heute die 2G+-Regel. Geimpfte und genesene Personen können die Einrichtungen weiterhin ohne Einschränkungen nutzen. Personen, die keinen entsprechenden Nachweis einer Impfung oder Genesung haben, dürfen nicht am Sport in der Halle teilnehmen oder die Sporthallen betreten. Ausnahmen gibt es für Personen, die nicht geimpft werden können und für Personen, für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren gilt weiterhin der schulische Nachweis der Testungen als ausreichend. 

Da mehr als 100 Besucher in der Halle erwartet werden, ist zudem ein tagesaktueller Test vorzulegen!

Die Vereine sind angehalten, den Zugang zu den Einrichtungen entsprechend zu kontrollieren. Für Zuschauer*innen gelten die gleichen Nutzungsregelungen wie oben beschrieben. Die Frage, ob Zuschauer*innen zugelassen werden, liegt in der Entscheidung des jeweiligen Vereins, der das Sportangebot bereitstellt. Der Verein muss in der Folge die Kontrolle des 2G-Nachweises und die Einhaltung des Hygienekonzeptes sicherstellen.

Es gelten weiterhin die Hygienevorgaben des Robert-Koch-Institutes und die Hygienevorgaben der Dachverbände.

Auf der Homepage des Landessportbundes Hessen finden Sie im Übrigen eine aktualisierte Übersicht zu weiteren wichtigen Fragen zu den neuen Regelungen.

Turnier in Heidelberg

Darmstädter Minis landen auf Platz 5

Das neue U10-Team des Wasserball-Verein Darmstadt 1970 spielte am Samstag sein erstes Turnier in Heidelberg. Dort traf man auf sechs andere Teams aus Heidelberg, Esslingen, Ludwigshafen und Rüsselsheim. Auf kleinen Feldern (12,5 x 5 m) spielte jeder gegen jeden, so dass nach insgesamt sechs Spielen alle ziemlich ermattet waren. Die WVD Minis belegten als eines der jüngsten Teams einen guten fünften Platz. Mit einem Sieg über Rüsselsheim (7:4) und einem hart erkämpften 8:8 Unentschieden gegen Esslingen holten die Darmstädter fünf Kids (nur ein Auswechselspieler) drei Punkte. Die anderen Spiele gingen zwar verloren, aber stets konnte auch das Darmstädter Team mehrere Tore erzielen. Coach Martin Diehl war sehr zufrieden mit seinem Team: „Die Kinder waren sehr engagiert und haben sich von den meist älteren Gegnern nicht bange machen lassen.“

Sieger des Turniers wurde Nikar Heidelberg II vor WSV Ludwigshafen.

 

Schiedsrichtertagung

Günter Pohl als Obmann verabschiedet

Im Rahmen des Auffrischungslehrgangs für die hessischen Schiedsrichter wurde Günter Pohl (Wetzlar) als deren Obmann nach 30jähriger Tätigkeit verabschiedet. Rundenleiter und Fachausschussmitglied Norbert Baßmann (Offenbach) bedankte sich nochmals bei ihm mit einem kleinen Geschenk, begrüßte ihn aber gleichzeitig als Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Fachausschuss.

Daniel Waas (Friedberg) ist neuer Schiedsrichterobmann, der als Lehrgangsleiter sofort aktiv wurde und im Schiedsrichterkreis die Neulinge Anastasia Karakeva (Fulda), Dominik Boenke, Nikolas Diehl und Liam Karaca (alle Darmstadt) begrüßen konnte. Desweiteren wurden wichtige Regelfragen, Auslegungen, Anweisungen und auch Organisatorisches besprochen. Alle sind hoffnungsvoll und zuversichtlich, dass die Oberliga-Saison nach den Weihnachtsferien nach 20monatiger Pause wieder starten kann.

Günter Pohl (links) mit Norbert Baßmann

Werbeanzeige

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen.

Kontakt unter aquapohlo(at)gmail(dot)com

Werbebanner einfach anklicken.

DERPART Logo


Social Media

"Wasserball in Hessen" jetzt auch auf Facebook

Berichte, Fotos, Neuigkeiten und Diskussion jetzt auch in der Facebook-Gruppe 'Wasserball in Hessen'

Disziplinarberechtigung

Landeswasserballwart Manfred Vater (Offenbach) hat die Disziplinarberechtigung für den Bereich 'offene Klasse Männer' an Norbert Baßmann (Offenbach) und für den Bereich Jugend an Jens Sommerkorn (Darmstadt) übertragen.

Aktuelle Spiele

Spiele in der 49.Kalenderwoche: 

11.12. 19.00 Fulda Friedberg 2.Liga
12.12. 16.30 Friedberg II Darmstadt II HSV-Pokal

Spiele in der 50.Kalenderwoche: 

18.12. 20.15 Friedberg Cannstatt 2.Liga

 

Oberliga

"Wir wagen es!"

Rundenleiter Norbert Baßmann

Im Rahmen einer Vereinsvertreterbesprechung (30.Oktober in Bad Nauheim) haben sich die hessischen Wasserballvereine aus Darmstadt, Frankfurt, Friedberg, Fulda, Michelstadt, Rüsselsheim, Wetzlar und Wiesbaden darauf verständigt, soweit es die Corona-Pandemie zulässt, nach zweijähriger Pause im Januar 2022 mit einer Meisterschaftsrunde zu beginnen. Acht Vereine mit je einer Mannschaft sollen dann nach den Vorstellungen von Rundenleiter Norbert Baßmann (Offenbach) zunächst in einer einfachen Spielrunde bis Ostern eine Vorrunde spielen. Anschließend sollen dann die Top-Four in einer Hin- und Rückrunde die Meisterschaft ausspielen, die anderen Mannschaften dann die Plärtze 5 - 8.

Einen Hessenpokal 2021 soll es auch noch geben. An dieser Spielrunde werden allerdings mit Darmstadt, Friedberg und Wiesbaden nur drei Teams teilnehmen. Angedacht ist ein Dreier-Turnier an einem Tag.

Weitere Details werden in den nächsten Wochen vereinbart.

Neues aus Offenbach

EOSC gibt Rosenhöhe ab

In Offenbach, der einstigen Wasserballhochburg, geht eine Ära zu Ende: Das allseits beliebte Freibad auf der Rosenhöhe wird abgegeben. Nur so können die notwendigen Investitionen getätigt werden.

Nico-Trophy

Hessens U12 landet auf Platz 5

Nach einer deftigen 31:5-Niederlage gegen Baden-Württemberg un einer knappen 14:12-Niederlage gegen Bayern II kam die Landesauswahl von Hessen beim Länderturnier "Nico-Trophy" in Esslingen in ihrter Gruppe auf den 3. Platz, so dass es für das U-12-Team letztlich noch um den 5.Platz ging. Gegner in den beiden Platzierungsspielen war die 2.Mannschaft aus Baden-Württemberg, die dann deutlich mit 19:5 und mit 14:6 bezwungen werden konnte. Sieger des Turniers wurde die 1.Mannschaft aus Bayern, die im Finale Nordrhein-Westfalen mit 9:8 besiegte.

Landeswasserballwart Manfred Vater (Offenbach) zeigt sich unter dem Strich erfreut über die Leistung der Hessen-Auswahl: "Ein tolles Ergebnis für die kurze Vorbereitung. Hoffe dies wird ein Zeichen sein für alle Wasserballvereine in Hessen weiter die Jugendarbeit intensiv zu betreiben und zu unterstützen."

Foto: Manfred Vater

 

Wasserfreunde Fulda

Erfolgreiche Trainersuche in Fulda

Ab Oktober hat Anastasia Karakeva (29) das Sagen bei den Wasserballern der Wasserfreunde Fulda. Sie tritt damit die Nachfolge von Raul de la Pena an, der zum SV Würzburg weiter gezogen ist. Mehr dazu unter Fuldaer Zeitung.

Interview

Ex-Offenbacher meldet sich zu Wort

Hier geht es zu einem Interview von op-online.de mit dem ehemaligen Offenbacher Nationalspieler Uwe Sterzik.

https://www.op-online.de/