2.Liga

Fulda - Friedberg 12:10

mehr dazu unter osthessen-news

oder hier:

Zwei wichtige Spiele bestritten die Wasserballer des VfB Friedberg vergangenes Wochenende. Zunächst ging es am Samstag zum ersten Spiel der neuen in Saison in der zweiten Wasserballiga Süd nach Fulda. Die Fuldaer hatten zu diesem Zeitpunkt bereits drei Spiele bestritten und erwischten einen guten Start gegen den VfB. So stand es nach dem ersten Viertel 4:1 für die Gastgeber. Durch diesen frühen Rückstand ließen sich die Friedberger jedoch nicht aus der Ruhe bringen, nahmen ein paar taktische Änderungen vor und schafften es noch vor der Halbzeit mit 5:6 in Führung zu gehen, nicht zuletzt durch ein sehenswertes Tor von Kapitän Ilja Scerbinin, der den Ball mit einer Rückhand über den gegnerischenTorhüter lupfte.

Die zweite Spielhälfte wurde nun deutlich intensiver mit körperlichem und kräftezehrendem Spiel beider Mannschaften. Schließlich war es der Topscorer der Fuldaer Marc Weber (5), der seine Mannschaft mit einem Strafwurf erneut in Führung brachte und es ging mit einem Tor Rückstand in das letzte Viertel der Partie. Trotz eines umkämpften letzten Viertels schafften es die Spieler des VfB nicht die Partie ein weiteres Mal zu drehen und mussten sich letztlich 12:10 geschlagen geben. Routinier Olaf Vetter sagte nach dem Spiel: „ Für unser erstes Spiel der Saison haben wir wirklich gut gespielt und hätten das Spiel auch gewinnen können. Wir haben die Anweisung unseres Trainers gut umgesetzt, allerdings haben wir uns besonders gegen Ende des Spiels zu sehr auf die Entscheidungen der Schiedsrichter konzentriert und nicht mehr auf unsere eigene Leistung. Das hat uns den Sieg gekostet.“  - Nils Peil (Friedberg)

Ältere Themen:

2.Liga
2.Liga