2.Liga

Friedberg - Ludwigshafen 7:12

Vergangenen Samstag bestritten die Wasserballer des VfB Friedberg das erste Spiel im heimischen Freibad. Zu Gast war der Tabellendritte WSV Ludwigshafen. 

Die Gäste kamen besser ins Spiel und konnten mit 2:0 in Führung gehen. Kurz vor der Pause war es Topscorer Dmytro Khliustov der den Anschlusstreffer für die Gastgeber erzielte. 

Der Beginn des zweiten Viertels gestaltete sich zunächst ausgeglichen, sodass es kurzzeitig 3:3 stand. Doch so langsam kamen sie Konter der Ludwigshafener in Fahrt und sie konnten auf 3:8 davonziehen.

Auch im dritten Viertel trafen die Gäste immer wieder durch Konteraktionen sowie durch gut ausgespielte Überzahlaktionen. Die Friedberger hingegen wirkten in der Offensive wie gelähmt und so gelang es im dritten Viertel nicht, auch nur ein einziges Tor zu erzielen. Am Ende des 3. Viertels stand es schließlich 3:11 aus Sicht der Friedberger. 
An der Niederlage konnte auch ein letztes gutes Viertel nichts mehr ändern. Zwar schaffte es der VfB noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben, der Sieg der Gäste war letztlich aber nicht mehr ernsthaft gefährdet und so musste man sich mit 12:7 geschlagen geben. 
Trainer René Reimann resümierte nach dem Spiel: “Offensiv waren wir heute zu zögerlich und ängstlich, dadurch haben wir viele Konter bekommen. In der Defensive standen wir gut und Nils hat im Tor ein tolles Spiel gemacht. Ludwigshafen hat aber klug gespielt und letztlich verdient gewonnen. Jetzt müssen wir uns auf die letzten beiden Spiele vorbereiten.” - Nils Peil

Ältere Themen:

Oberliga
Oberliga