2.Liga Frauen

Stuttgart - Darmstadt 7:24

Am Samstag folgte das Auswärtsspiel gegen das Auswahlteam Stuttgart im Rahmen der zweiten Wasserballliga Süd der Frauen. Die Darmstädterinnen mussten in diesem Spiel drei  ihrer erfolgreichsten Stammspielerinnen Maria Steinborn, Nadine Andrae und Romy Romy Zigahn ersetzen. Zum Glück meldeten sich Melek Cavlak nach 3 jähriger langwieriger Rehabilitation nach einer Rückenverletzung zurück. Auch Rita Farkas und die Kapitänin Lydia Monska waren nach mehrmonatiger  Verletzungs-Pause wieder bereit in den doch körperlich anstrengenden Spielbetrieb der zweiten Liga Süd mit zu mischen und ihr Comeback zu geben.
Vorgabe des Trainerduos Michael Behrens und Jürgen Andrae war die konditionellen Defizite einiger Spielerinnen bedingt durch die gesundheitlichen Trainingspausen und Einschränkungen durch häufige Auswechselungsmöglichkeiten und Erholungspausen zu kompensieren. Mit entschlossen Pressing sollte verstärkt Pässe auf die Centerspieler der Gegnerinnen verhindert werden, um so zu Ballgewinnen und nachfolgenden Kontern zu kommen.
Und dieses Konzept wurde von Anfang an von dem motivierten Team umgesetzt. So konnte auch  die frühe 1:0 Führung der Stuttgarterinnen keine Unsicherheit in das Team bringen. Schnell wurde das Ergebnis bis zur ersten Viertelpause für die Darmstädterinnen gedreht. Entscheidend hierbei waren sehr gute Bewegung und Konterspiel durch die agile Comebackerin Melek Cavlak, die direkt zu Ausschlüssen bei Stuttgarter Gegenspielerinnen führten. Diese Überzahlspiele mit einer Spielerin mehr auf dem Feld wurden konsequent durch den torhungrigen Youngster Jonna Küppers (2) und die erfahre Rita Farkas zum 1:3 genutzt.
Dieses Muster setzte durch eine nahezu perfekte 90 prozentige Überzahlquote mit Torerfolg über die gesamte Spieldauer fort. Das Team der Hessinnen kam
über die weiteren Viertel-Zwischenstände  von 3:9 und 4:16 zu einem sehr souveränen und absolut verdienten Sieg von 7:24. Hieran  war die ganze Mannschaft mit  einem sehr konzentrierten Pressing und nachfolgenden sehr gut ausgespielten Kontern beteiligt. Hinzu kam eine überragende Leistung der beiden Darmstädter Torfrauen Melissa Pfütze und Irem Dere, eine weitere Comebackerin nach vierjähriger gesundheitlicher und beruflicher Pause. Beide Torfrauen leiteten diese Konter immer wieder durch tolle Paraden und zielgenaue Anspiele ein. Aber auch die Flügel lieferten wichtige wesentliche Beiträge. Rechts besetzt
durch Jasmin Andrae, Isabel Schaub und Kiara Sausen leitetete der Flügel immer wieder gute Anspiele auf den linken Flügel mit Melek Cavlak, Ruth Wörtche und der ansprechend agierenden  Debütantin Siboney Lang ein. Diese führten direkt zu Toren,  Überzahlspielen im Konter oder durch gute Anspiele auf die Darmstädter Centerspielerinnen Annka Schmidt und Levke Ellerbek ebenfalls zu gegnerischen Ausschlüssen. Auch die Darmstädter Centerverteidigung, die im Wechsel mit Youngster Jonna Küpper sowie der erfahrenen Lydia Monska  und Rita Farkas sehr konsequent agierte, konnte immer wieder durch abgefangene  Bälle selbst in Kontersituation gehen und hierbei Tore erzielen.
Kleines Manko waren auf Darmstädter Seite zwei vergebene Strafwürfe, während bei der überragenden erfolgreichen Überzahlquote von 90% bemerkenswert war, dass vier der zehn Überzahlspiel innerhalb von weniger als 3 Sekunden gedankenschnell zu Torerfolge genutzt werden konnten. Allein Rita Farkas erzielte auf diese Weise 3 ihrer 4 Tore.
Es spielten im Tor Melissa Pfütze  und Irem Dere, im Feld (Tore):), Siboney Lang, Ruth Wörtche, Levke Ellerbek (4), Melek Cavlak (4) Jonna Küppers (6), Lydia Monska (1), Jasmin Andrae (2), Isabel Schaub (2), Ann-Katrin Schmidt (1), Rita Farkas (3),  Kiara Sausen (1)

Bericht: Jürgen Andrae

Neuere Themen:

2.Liga
SSV-Pokal

Ältere Themen:

2.Liga
2. Liga